Sonntag, 29. September 2013

Neu im Shop: Daphne´s Diary Kalender 2014 und Magazin Nr. 6-2013


Ganz neu im Shop eingezogen ist der neue tolle Taschenkalender 2014 von Daphne´s Diary



und das Heft Nr. 6-2013



Alle älteren Ausgaben des Magazins sind aktuell auch noch im Shop erhältlich.

Habt einen schönen Sonntag mit viel Sonnenschein!
Herzliche Grüße
<3

Mittwoch, 25. September 2013

Herzensangelegenheit Straßenhunde - Ein schwarzer Tag für den Tierschutz und Europa!


https://help.four-paws.org/de-DE/sos-rum%C3%A4nien


Das rumänische Verfassungsgericht hat dem Gesetzesentwurf zur Tötung aller streunenden Hunde, die nicht nach 14 Tagen ihren Besitzern zurückgegeben werden können oder neue Familien finden, zugestimmt.
Hundertausende von Hunden werden nun einen grausamen Tod finden. 
Ein schwarzer Tag für den Tierschutz und Europa!

Bitte macht weiter mit und protestiert hier:

Laßt uns nicht aufgeben!

Es kann nicht sein daß ein EU-Land EU-Gelder nicht gezielt einsetzt und "das Problem" Straßenhund nun so "lösen" will!


Dieses Schreiben haben wir heute von der EU bekommen - vielleicht mögt Ihr hier ja auch einmal hinschreiben:


Der Präsident des Europäischen Parlaments (EP), Martin Schulz, hat Ihre E-Mail zum Umgang mit Straßenhunden in Rumänien erhalten und uns, das Referat Bürgeranfragen, beauftragt, Ihnen zu antworten.
 
Ihr Schreiben wurde mit großer Aufmerksamkeit gelesen.
 
Zum einen möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Institutionen der Europäischen Union (EU) sich der in einigen Mitgliedstaaten bestehenden Probleme bei der Kontrolle von Haustierpopulationen bewusst sind, darunter auch dem Schutz von streunenden Hunden.
 
Auch wenn im Artikel 13 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union festgelegt ist, den Erfordernissen des Wohlergehens der Tiere bei der Festlegung und Durchführung der Politik der EU in vollem Umfang Rechnung zu tragen, begründet das keine EU-Zuständigkeit für sämtliche Tierschutzfragen.
 
In diesem Zusammenhang unterliegt das Wohlergehen von streunenden Tieren keinen EU-rechtlichen Bestimmungen und fällt daher allein in die Verantwortung der Mitgliedstaaten.
 
Andererseits möchten wir Sie informieren, dass das Europäische Parlament dennoch großen Wert auf den Tierschutz legt. Angesichts zahlreicher, von EU-Bürgern eingereichter Petitionen wurde am 4. Juli 2012 eine Entschließung zur Schaffung eines EU-Rechtsrahmens für den Schutz von Haustieren und streunenden Tieren[2012/2670(RSP)] angenommen. In dieser Entschließung wird unter anderem die Kommission dazu aufgefordert, Strategien für den Umgang mit streunenden Tieren vorzuschlagen.
 
In dieser Hinsicht findet am 28. Oktober 2013 in Brüssel eine von der Kommission organisierte Konferenz zum Schutz von Katzen und Hunden in Europa "Building a Europe that cares for companion animals " statt. Dies wird eine sehr gute Gelegenheit darstellen, eine Debatte über die praktischen Aspekte des Tierschutzes und der nötigen Verbesserungsmaßnahmen zu eröffnen.
 
Darüber hinaus hat die Interfraktionelle Arbeitsgruppe "Tierschutz" des Europäischen Parlaments an den rumänischen Präsidenten appelliert, unkontrollierte Tötungen von streunenden Hunden zu verhindern. Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte die Website der Interfraktionellen Arbeitsgruppe.
 
Zu Ihrer Information weisen wir Sie auf das Petitionsrecht bei dem Europäischen Parlament  hin. Genaueres zu der Einreichung einer Petition und den Kriterien der Zulässigkeit (Zuständigkeitsbereich, Form, Präsentation) erfahren Sie auf der Website des Europäischen Parlaments.
 
Wir hoffen, dass diese Informationen Ihr Interesse finden.
 
Mit freundlichen Grüßen
Referat Bürgeranfragen
Europäisches Parlament
Rechtlicher Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die vom Referat Bürgeranfragen des Europäischen Parlaments erteilten Informationen nicht rechtsverbindlich sind.

Donnerstag, 12. September 2013

Herzensangelegenheit Straßenhunde - OHNE (viele) WORTE...


 Aus aktuellem und dringendem Anlass


(Bild: https://www.facebook.com/wahro.org)




Bitte bitte helft mit, klärt auf und unterzeichnet die Petitionen und verbreitet diese über Blogs, Facebook und Twitter!


Gerne könnt Ihr auch das Bild von Wahro (oben) oder 4-Pfoten (rechter Seitenbereich ziemlich unten) mitnehmen um auf das was in Rumänien passiert aufmerksam zu machen!

Helft den unschuldigen Streunern und gebt ihnen eine Stimme! 
Helft die Mißstände aufzudecken, damit endlich etwas passiert und nicht die Hunde (und Katzen!) die Leidtragenden sind!

Dies gilt nicht nur für Rumänien!


***
Der Tod des kleinen Jungen ist tragisch, keine Frage!!!
Es rechtfertigt aber nicht dafür auch Unschuldige zu bestrafen und zu töten!
Zumal es wohl mittlerweile Unklarheiten und Ungereimtheiten in dem ganzen Fall geben soll - es kursiert nämlich noch eine andere Version über den tragischen Tod und hier war es kein Hund!

Seit dem Vorfall und dem Erlass sollen grausame Übergriffe und Hetzjagden auf die Hunde (und Katzen) stattfinden! 
Und das geht gar nicht!

Hier werden unschuldige Tiere auf schlimmste Art und Weise umgebracht!
Berichterstattungen (auch hier in D) sollen einseitig und nicht vollständig recherchiert sein und das Bild verzerren!

Natürlich ist die Situation in Bezug auf die Vielzahl der Straßenhunde schlimm - und daran muß sich schnellstens und dringend etwas ändern...aber doch nicht SO!

Und das gilt nicht nur für Rumänien!

 Ich kann auch verstehen daß Viele Angst haben. 
Aber sind das die Hunde schuld?
Haben sich die Hunde ausgesucht so zu leben?

Dies ist ein von Menschen gemachtes Problem, was auf dem Rücken der unschuldigen Tiere ausgetragen wird!

Woher kommen denn die ganzen Hunde und weshalb sind es immer noch sooooo viele? 
Trotz EU-Gelder für Tierheime und Kastrationsprogramme und imense Hilfe durch diverse Tierschutzorganisationen...?!

 
***




 Traurige Grüße





Hunde Streunerhunde Straßenhunde Rumänien Tötung

Sonntag, 1. September 2013